Spielstraße, 06.06.2004

Es ist 10.45 Uhr. Die ersten Wölflinge sind schon da. Alle in Tracht, super. Das Pfadfinderschild ist auch da. Der Gottesdienst auf dem Dorfplatz geht seinem Ende zu und alle Vereine formieren sich zu einem langen Zug mit zwei Spielmannszügen. Wir sind die Vorletzten im Geschwader. Die Polizei hat den Weg für uns abgesperrt.

Dann endlich, der Zug bewegt sich und im Rhythmus der Musik marschieren wir los. Am Weg grüßen die Leute freundlich und wir sind froh dabei zu sein. Der Weg führt vom Dorfplatz über Umwege zum Raisdorfer Freibad, wo die Feuerwehr schon die gut riechende Erbsensuppe für die Besucher vorbereitet hat. Nun bauen wir unseren Stand auf. Es gibt zahlreiche Spiele, die von den Kindern gespielt werden wollen und es soll umsonst Pfannkuchen für alle, die ein Spiel bei uns mitgemacht haben, geben. Soweit die Theorie bei uns. Leider ist unser Stand soweit in der Ecke und eingepfercht, dass kaum Platz für Spiele ist. Deshalb kommen nur wenige Kinder. Also gibt es nur wenige Spiele, aber für alle jede Menge Pfannkuchen bis der Teig alle ist. Ein schöner Tag im Freibad mit vielen netten Kindern.

Lumpi

© by Stamm Radwersdorp, 2004

nach oben